Oliver Paasch

(Oliver Paasch, Brüssel, 15.11.2017)

„Auch die deutschsprachigen Belgier haben ein Recht auf Gesundheitsleistungen in ihrer Muttersprache.“

 

Persönliches in Bildern

"Was könnte ich denn als nächstes anstellen... hm..."
Meine Familie!
Ein guter Minister und Familienvater baut nicht nur Schulen, sondern auch... Eisenbahnstrecken...
Frühsport oder Ausruhen? Die Frage konnte nicht abschließend geklärt werden... Catalina ist jedenfalls mit Begeisterung dabei!
Der Weg ist das Ziel...auch reißende Fluten können einen Minister und seine Berater nicht aufhalten...
Und hier ist sie wieder - meine Heike! Wir haben am 18. Juni 2005 geheiratet.
Und dann war da noch der Gewinn der Tischtennis-Champions-League mit Charleroi! (Leider nur eine Fotomontage... Aber sportlich bin ich schon…). Das Tischtennis lag mir immer sehr am Herzen. Gerne erinnere ich mich zurück an die Zeit als Vorstandsmitglied und Präsident!
EUMAVIA! Ich freue mich schon auf das nächste Stiftungsfest… (Ehrensache für einen ehemaligen Präsidenten...)
Unvergessliche Stunden bei der Chiro St. Vith. Peter Pan, in Gedanken versunken… (Mit dem damaligen St. Vither Kaplan Joseph Keutgens). Der Chiro fühle ich mich seit jeher verbunden. Erst Mitglied, später dann sogar Leiter.
Und das hier ist meine liebe Frau! Dazu aber später mehr...
Und mein Vater Lorenz (das gleiche gilt übrigens für die Unterhemden…).
Meine Mutter Marita (die Tapete war damals übrigens hochmodern…).
Wie alles begann... Mit offenen Augen hinein ins Leben.
Nach oben