Deutschsprachige Gemeinschaft steigt bei NewB ein

Zu den Kapitalgebern der in Gründung befindlichen NewB-Bank gehört auch die Deutschsprachige Gemeinschaft. Wie Ministerpräsident und Finanzminister Oliver Paasch mitteilt, beteiligte sich die DG mit 100.000 EUR an der Kooperative, die am gestrigen Mittwoch in Bezug auf angestrebte Investorengelder in Höhe von 35 Millionen EUR bereits Vollzug melden konnte.

„Auch von Ostbelgien soll damit ein deutliches Signal der Unterstützung für ein BankProjekt ausgehen, das auf den Prinzipien der Ethik und der Nachhaltigkeit aufbaut und in aller Transparenz und im Respekt der Menschenrechte und unseres Planeten handelt. Geplante Investitionen in Grüne Mobilität, Energieeffizienz und Produktion von erneuerbaren Energien sind dabei genau so überzeugend wie das Ziel der neuen Bank, die lokale Wirtschaft zu unterstützen und auf nachhaltige Projekte zu setzen, die der Gesellschaft einen Mehrwert bringen“, so Oliver Paasch.

Die Chancen, dass es dazu kommen wird, stehen gut. Nach dem grünen Licht der Finanzaufsicht (FSMA) konnte das erforderliche Gründungskapital (30 Millionen EUR) noch vor Ablauf der Frist gesichert und weit übertroffen werden. Final wird die Europäische Zentralbank – wahrscheinlich im Februar oder März 2020 – darüber entscheiden, ob NewB die Banklizenz erhält.

Teilen