Steffen Kirchner in Ostblegien – 100 % Tschakka-frei

Unter dem Motto “Ostbelgien: WIR gewinnt” organisierte die Regierung in den vergangenen Tagen einen Impulsvortrag mit Erfolgscoach Steffen Kirchner.

Neben der Fokussierung aufs Ziel, dem gekonnten Umgang mit Individualisten und einem gelebten Teamgeist, gilt es vor allem das Herz des bzw. der Menschen zu erreichen. Und so aus Personen, die möglicherweise gegeneinander, nebeneinander oder miteinander arbeiten, Menschen zu machen, die im Idealfall füreinander agieren, sagt Kirchner.

Gelinge das in Ostbelgien, so werde „ein starkes und selbstbewusstes Ostbelgien uns dabei helfen, Fachkräfte zu gewinnen, Auszubildende, Touristen, Unternehmen und Investoren oder auch Besucher für unsere zahlreichen und vielfältigen Kunst- und Kulturveranstaltungen“, erklärte Ministerpräsident Oliver Paasch, der Steffen Kirchner zu diesem Impulsabend nach Eupen eingeladen hatte. Genau diesen Zielen widme sich die Standortinitiative, die mittlerweile mehr als 250 Markenpartner und zahlreiche Privatpersonen unter dem ostbelgischen Dach vereint.

Dass Erfolg auch in diesem Bereich kein Zufall ist, sondern dem Handeln und klaren Spielregeln folgt, legte Steffen Kirchner in Eupen auf rhetorisch pointierte und das Publikum nachdenklich stimmende Weise dar. Als Mentalcoach arbeitete der aus Niederbayern stammende Bestseller-Autor bereits mit Teams und Sportgrößen wie z.B. Tennisstar Sabine Lisicki, den Kölner Haien, oder auch der Deutschen Turner-Nationalmannschaft um Fabian Hambüchen zusammen. Zu seinem Kundenkreis in der Wirtschaft zählen Unternehmen wie die Deutsche Post AG, adidas, Siemens, VW, Audi und viele mehr.

Teilen