Paasch trifft Premierminister Bettel sowie Luxemburgs „Chambre de Commerce“ und Universität

In den vergangenen Tagen nahm Ministerpräsident Oliver Paasch verschiedene Termine im Großherzogtum Luxemburg wahr. Begleitet wurde er dabei von Vertretern der ostbelgischen Industrie- und Handelskammer (IHK).
Bei den Gesprächen mit dem luxemburgischen Premierminister Xavier Bettel und dem Generaldirektor und Chef-Ökonomen der „Chambre de Commerce du Luxembourg“, Carlo Thelen, wurde eine Vielzahl von Themen behandelt, wie etwa die luxemburgisch-ostbelgischen Wirtschaftsbeziehungen, Strategien zur Fachkräftesicherung, der Tourismus oder auch die Gesundheitsversorgung.
Die Regionalgeschichte stand ihrerseits im Zentrum einer Zusammenkunft mit den Historikern Dr. Andreas Fickers und Dr. Christoph Brüll auf dem luxemburgischen Universitäts-Campus Belval. Mit dem „Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C²DH)“ leitet Andreas Fickers das dritte interdisziplinare Forschungszentrum der Universität des Großherzogtums, mit einem Schwerpunkt auf Spitzenforschung in der luxemburgischen und europäischen Zeitgeschichte und deren Sichtbarmachung. Das Zentrum verfolgt einen interdisziplinären Ansatz und treibt den Einsatz von neuen Methoden und Werkzeugen für die historischen Forschung und Lehre voran, die auch für die ostbelgische Geschichtsforschung von Interesse sein könnten.

Teilen