Ein Dankeschön an Frankreich und eine Bitte an Europa

„Danke Frankreich! Fast zwei Drittel  aller Französinnen und Franzosen haben sich für Europa, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit entschieden! 35% für Marine Le Pen, die Hass und Ausgrenzung predigt, sind beunruhigend viel. Trotzdem bin ich als Europäer erleichtert über den klaren Wahlausgang“. Mit diesen Worten reagierte Ostbelgien-MP Oliver Paasch am Abend in den Sozialmedien auf die Wahl von Emmanuel Macron zum künftigen französischen Staatsoberhaupt.

Europa stehe nun in der Verantwortung, Macron zu unterstützen. Insgesamt müsse die Europäische Union sozialer werden und eine flexiblere Handhabung der Austeritätspolitik sei definitiv vonnöten, erklärte der Eupener Regierungschef, der immer wieder die Notwendigkeit des Erhalts öffentlicher Investitionsspielräume einfordert und diesbezüglich mit Macron auf einer Wellenlänge liegen dürfte. „Sollte diese Unterstützung auf europäischer Ebene nicht erfolgen, dann erschwert dies die Lösung der Probleme und fördert die Unzufriedenheit, so dass wir in absehbarer Zeit wieder mit ähnlichen Zitterpartien konfrontiert sein werden“, so Oliver Paasch.

Teilen