Oliver Paasch und Lilianne Ploumen wollen grenzüberschreitende Diplomanerkennung

Die niederländische Ministerin für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, Lilianne Ploumen (Partij van de Arbeid), war am Montag in Ostbelgien zu Gast.

Vor einer Besichtigung der Schaumstoffabteilung des Eupener Kabelwerks führten Lilianne Ploumen und Oliver Paasch zunächst ein bilaterales Arbeitsgespräch am Amtssitz des DG-Ministerpräsidenten. Die beiden Regierungsmitglieder unterzeichneten eine Absichtserklärung betreffend die gegenseitige Anerkennung von Diplomen.

Damit erklären sich die Niederlande und Ostbelgien unter anderem dazu bereit, gemeinsam an der Beseitigung von Hindernissen zur grenzüberschreitenden Anerkennung beruflicher Qualifikationen zu arbeiten. So knüpfen Paasch und Ploumen auch an ein konkretes Projekt der Mehrfach-Diplomierung an, das auf Ebene der Kfz-Mechatronik und in Kooperation mit der Handwerkskammer Aachen während mehrerer Jahre dafür sorgte, dass Absolventen die drei Gesellen- bzw. Meisterbriefe der betroffenen Ausbildungssysteme erhielten. Dieses Abkommen lief jedoch 2012 aus, nachdem die Niederlande strenge sprachliche Anforderungen an die Ausgabe des Diploms geknüpft hatten.

Teilen