Interregionale Fachtagung – “Erneuerbare Energien gerechtfertigter denn je!”

Das Eupener DG-Ministerium war in dieser Woche Schauplatz einer internationalen Fachtagung unter dem Titel „Erneuerbare Energien – gerechtfertigter denn je“. Eingeladen hatten dazu – mit Unterstützung der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft – REScoop.EU, die europäische Vereinigung der Bürgergenossenschaften für erneuerbare Energien, und die lokale Energiegenossenschaft Courant d’Air.

Ziel der Fachtagung war es, das Potential erneuerbarer Energien zu erörtern, den Akteuren die Entwicklungen der Energiewende zu erläutern und die Chancen für lokale Akteure wie Bürger, Gemeinden und Genossenschaften aufzuzeigen.

Eingangs begrüßte Ministerpräsident Oliver Paasch die etwa 240 Teilnehmer. Paasch erklärte, fachliches und politisches Engagement für erneuerbare Energien seien angesichts der absehbaren und noch unabsehbaren Folgen globaler Erwärmung und auch der wachsenden Sorge der Bevölkerung bezüglich der Risiken nuklearer Energiegewinnung wichtig und notwendig.

“Zwar ist die DG nicht für Energiepolitik zuständig, doch ist es der Regierung ein Anliegen, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten für die Nutzung und Verbreitung erneuerbarer Energien in Ostbelgien einzusetzen“, so der Eupener Regierungschef. Die Entscheidung der Veranstalter, die Räumlichkeiten der DG für ihre hochkarätige Veranstaltung zu nutzen, deute die Regierung als Zeichen der guten Partnerschaft und des Willens, weiterhin eng an einer nachhaltigen Energieregion Ostbelgien zusammenzuarbeiten.

Zu den Referenten der Fachtagung zählten unter anderem die international renommierten Experten und Wissenschaftler Henrik Lund, Professor an der Universität Aalborg in Kopenhagen, Gérard Magnin, Ex-Verwaltungsratsmitglied von EDF, Thierry Hance, Professor an der katholischen Universität Leuven, Doerte Fouquet, Direktorin der EREF (European Renewable Energies Federation) und Craig Morris, Co-Autor des Buches „Energy Democracy“ oder Peter Heck, Professor am IFAS (Institut für angewandtes Stromstoffmanagement) Trier.

Inhaltlich wurden während mehreren Impulsreferaten und Workshops verschiedene Aspekte der erneuerbaren Energien beleuchtet: ihre gesellschaftliche Relevanz, technische Herausforderungen, wirtschaftliche Vorteile sowie ihre Wichtigkeit im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

Aus Sicht von Co-Veranstalter Courant d’Air wurde bei der Fachtagung unmissverständlich deutlich, dass es keine Alternative zu einem Umstieg auf die erneuerbaren Energien gibt: „Die erneuerbaren Energien werden immer günstiger. Für alle Etappen gibt es technische Lösungen. Sie werden helfen, die katastrophalen Auswirkungen der Erderwärmung auf die Biodiversität einzudämmen; sie ermöglichen, dass wir wieder unseren grundlegenden Werten näher kommen und nicht zuletzt führen sie dazu, dass wir Bürger zu verantwortungsvollen Akteuren werden können, die unsere Gesellschaft wahrhaft mitgestalten. Die erneuerbaren Energien sind zweifelsohne gerechtfertigter denn je.“

Detaillierte Tagungsergebnisse werden in Kürze auf der Website von Courant d’Air (www.courantdair.be) abrufbar sein.

 


Hintergrund

RESCoop.EU ist der europäische Dachverband der Bürger-Energiegenossenschaften. Die Bürgerbewegung, die von England über Kroatien bis hin nach Griechenland reicht, umfasst 2.600 Genossenschaften mit etwa 650.000 Mitglieder.

Courant d’Air ist eine ostbelgische Energiegenossenschaft mit dem Ziel, möglichst viele Bürger unmittelbar an lokalen nachhaltigen Energieprojekten zu beteiligen. 2010 wurde die Kooperative mit sozialer Zielsetzung durch den nationalen Rat der Kooperativen anerkannt, ein Beleg für eine verantwortungsvolle Führung und eine demokratische Funktionsweise.

Teilen