Deutscher Bundespräsident Gauck am 10. März in Eupen

Auf Einladung S.M. König Philippe wird der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck in Begleitung von Daniela Schadt vom 8. bis 10. März zu einem Staatsbesuch in Belgien verweilen. Auch der Deutschsprachigen Gemeinschaft erweisen die hohen Gäste in Begleitung des belgischen Königspaares am 10. März die Ehre ihres Besuchs.

Nach Mitteilung des Bundespräsidialamtes stehe die Reise nach Belgien im Zeichen der belgisch-deutschen Freundschaft. Belgien gehörte zu den ersten Ländern, die in der Nachkriegszeit vor 65 Jahren mit der Bundesrepublik Deutschland diplomatische Beziehungen aufnahmen. Während seines dreitägigen Aufenthalts in unserem Land wird der Bundespräsident neben der Hauptstadt auch in Antwerpen, Mechelen und in Eupen zu Gast sein.

In Belgien, so verlautete weiter, möchte der Bundespräsident die Bedeutung der belgisch-deutschen Beziehungen würdigen sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Euregio Maas-Rhein, die vor 40 Jahren gegründet wurde. Aus Sicht von Ministerpräsident Oliver Paasch ist der gemeinsame Besuch des belgischen und des deutschen Staatsoberhauptes in der DG „nicht nur eine große Ehre, sondern gleichsam ein besonderes Zeichen der Wertschätzung und eine außerordentliche Anerkennung der konstruktiven und fruchtbaren Zusammenarbeit, die die Deutschsprachige Gemeinschaft tagtäglich mit ihren Partnerregionen in unserem Grenzland pflegt“.

(Porträtfotos: Bundesregierung/Steffen Kugler)

Teilen