Treffen mit Proximus: Luft nach oben bei Netz- und Internetqualität

In Eupen traf die DG-Regierung mit hochrangigen Vertretern der Proximus-Generaldirektion zusammen. Gegenstand des Gesprächs am Sitz des Ministerpräsidenten war die allgemeine Erörterung der Bedürfnisse, Vorhaben und Prioritäten beider Seiten.

So kam beispielsweise die Netz- und Internetqualität in der DG zur Sprache. Auf die Feststellung von Ministerpräsident Oliver Paasch, dass auf diesem Gebiet noch Verbesserungsbedarf bestehe, reagierte CEO Dominique Leroy durchaus offen. So soll die Qualität von Mobilfunktnetzen und mobilem Internet in den nächsten Jahren zunehmend verbessert werden. Die Einrichtung von Hochgeschwindigkeitsverbindungen könne ebenfalls in Zusammenarbeit mit den zuständigen öffentlichen Stellen geprüft werden.

Für das Unterrichtswesen verwies Bildungsminister Harald Mollers auf die Opportunität der Einrichtung von Hochgeschwindigkeitsverbindungen in allen Schulen der DG: „In den Schulen werden heute die Spezialisten von morgen ausgebildet – eine angemessene technische Ausrüstung ist hier von großer Bedeutung“. Letztlich wies die Regierung auch auf die mangelnde Verfügbarkeit deutschsprachiger Inhalte auf der Webseite des Anbieters hin. Auch hier versprach Proximus die Prüfung möglicher Verbesserungen.

Teilen