Maut Thema bei Gesprächen in Berlin

Ministerpräsident Oliver Paasch nutzte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Euregio Maas-Rhein verschiedene Gesprächstermine in Berlin zur erneuten Thematisierung der großen Bedenken, die hierzulande mit Blick auf das deutsche Vorhaben zur Einführung einer Infrastrukturabgabe im Jahr 2016 aufgekommen sind.

So trug Paasch den Protest der Grenzregionen gegen die geplante Maut unter anderem im deutschen Verkehrsministerium vor und wies auf die besonders negativen Folgen für die Grenzregionen hin. Zuvor hatte sich der Vorstand der EMR bereits unmissverständlich gegen die deutschen Mautpläne ausgesprochen. Der DG-Regierungschef nutze den Kurzaufenthalt in Berlin auch für Gespräche mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit, im Bundeskanzleramt und mit mehreren Bundestagsabgeordneten von CDU und SPD aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz.

(Foto: Landesarchiv Berlin)

Teilen